Bode_Logo_neu0402

Seit 1986

Kompetenz in Yachttechnik

Sie sind hier: Startseite  >  Yachttechnik  >  Produkte -Leistungen >  Elektroantriebe  >  Elektro-Antrieb Zubehör > Fahrhebel > Sonderhebel

Fahrhebel Sonderlösungen

NIcht immer kann einer der EHS-U Standardfahrhebel eingesetzt werden, entweder weil die Gegebenheiten an Bord dies nicht zulassen, der Kunde speziell bei historisch wertvollen Fahrzeugen die Optik nicht verändern will und dennoch auf Elektroantrieb umrüsten möchte oder aber speziell bei älteren Elektrobooten die elektrischen Schaltkomponenten verschlissen sind und es keine Ersatzteile mehr gibt.

In diesem Fall bieten wir kundenspezifische Sonderlösungen an, die ganz gezielt nach den Wünschen des Kunden entwicklet und gefertigt werden. Im Folgenden möchten wir einige ausgeführte Beispiele vorstellen


Ein Kunde am Wörthersee hat eine Posillipo Bermuda Twin, Baujahr 1965, vollständig restauriert und dabei von Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgerüstet.

Selbstverständlich sollte die Optik jetzt nicht durch einen modernen Doppelfahrhebel verunstaltet werden, vielmehr sollten die beiden in die Seitenwand waagerecht übereinander angeordneten Originalfahrhebel weiter Verwendung finden.

Die Lösung bestand jetzt in dem Einsatz von 2 Stück modifizierter Fahrschalteradapter FSA und einer Elektronikbox EHS-U-EB. Die Originalfahrhebel steuern über Bowdenzüge die FSA an, Der Verfahrweg wird in das Fahrtrichtungssignal und das Fahrsignal für das Motorsteuergerät elektronisch umgesetzt.

Das Ergebnis ist ein absolut optisches Highlight im Zusammenspiel mit versteckt eingebauter Elektronik

Czechner 03
Czechner 02
Czechner 01

potenzometer pult
potenzometer re.

Ein Bootsverleih am Edersee hatte das Problem, daß in einem seiner Schiffe ein völlig verschlissener Stelco Deltic Fahrhabel eingebaut war, für den es keinen Ersatz gab.

Stelco 02

Als Lösung haben wir die gesamte alte Elektrik vom Stelco Fahrschalter entfernt, die Achse verlängert und ein neues Potentiometer montiert. Dessen Signal wird dann von einer EHS-U-EB ausgewertet. Die Fahrtrichtungsumschaltung erfolgt jetzt nicht mehr über die verschlissenen Kontakte des Fahrschalters, sondern wird elektronisch erzeugt.


Der EIgner eines Floßbootneubaus wollte für sein mit 2 Elektroaußenborder angetriebenen Schiff links und rechts von der Steuersäule jeweils ein Fahrschalter mit waagerechter Mittelstellung montiert haben.

Hierzu haben wir die Elektronik des EHS-U-D verwendet und mit einer Sonderfrontplatte mit geänderter Schlüssleschalter- und LED-Einbaulage versehen. Der zweite Fahrschalter besteht lediglich aus dem Potentiometer mit dem Fahrhebelpotentiometer und einer ansonsten glatten Frontplatte. Das Fahrhebelpotentiometer wurde dann an der EHS-U-D Elektronik angeschlossen.

MGI 02
MGI 01
MGI 04
MGI 03

Selbstverständlich sind auch vollständige Sonderkonstruktionen möglich.

Ein Kunde benötigte für seine Motoryacht einen möglichst flachen, in den Fahrtisch integrierten Doppelfahrhebel.

Das Ergebnis ist ein nur 34mm über die Fahrtischplatte heraus ragendes Gehäuse mit den Grundmaßen 155 x 140mm. Die Elektronik bildet zusammen mit dem Gehäuse eine kompakte Einheit und befindet sich versenkt unter der Frontplatte.

Die Basis auch dieser Lösung ist wie stets die bewährte EHS-U Elektronik.

EHS-U-D-P Rev 01 seitlich

< c> Bode Industrie und Marineelektronik 2002 ...2019

Redaktionsschluß 11.07.2019